Tel.: 036741-57444 | Fax: 036741-57794
02. Nov 2013

Reihenschaltung und Parallelschaltung von Lautsprechern

Wenn du dir nicht sicher bist, wie du deine Woofer, oder deine Einzelnen Schwingspulen anschließen sollst oder kannst, erkundige sich unbedingt bei Jemanden, der Plan hat. Denn: Wenn elektrischer Widerstand bei Lautsprecherschaltungen unterschritten wird, erhöht sich die Elektrische Leistung des daran angeschlossenen Verstärkers automatisch. Ist dieser jedoch nicht für diese Leistung erschaffen worden, überlastest du den Verstärker und im Extremfall entstehen interessante Gerüche und Dämpfe im Fahrzeug, die nach Platine oder Wärmeleitpaste riechen. Drehst du weiter den Hahn auf bzw. weiterhin dauerhaft, können die Transistoren wegfliegen und deine Endstufe war eine Endstufe. Deswegen unbedingt erkunden, welchen Mindestwiderstand deine Endstufe braucht, um einwandfrei zu funktionieren.
Reihenschaltung bei Lautsprechern

Reihenschaltung

Hier wurden zwei normale Lautsprechner in Reihe geschaltet. Der Strom fließt quasi durch die erste Spule, die der Spannung entsprechend durch den Widerstand entgegenwirkt, und anschließend quält sie sich noch durch den zweiten Lautsprecher und wird dadurch abgeschwächt. Man kann sich das so vorstellen, daß der elektrosche Strom zweimal einen Widerstand überwinden muß - deshalb gehts langsam. Im Klartext: der elektrische Widerstand der Einzellautsprecher summiert sich. Zwei 4-Ohm-Lautsprecher in Reihe geschaltet ergeben 8 Ohm.
Parallelschaltung bei Lautsprechern

Parallelschaltung

Ganz anders siehts bei der Parallelschaltung aus. Man kann es sich so vorstellen: eine Menschenmenge wird schlagartig vom Saal verwiesen: Durch zwei Türen kann der Menschenstrom doppelt so schnell fließen, wie durch nur eine Tür. Das heißt, der Widerstand gegenüber den Menschen verringert sich, je mehr Tühren geöffnet werden. In Bezug auf die Parallelschaltung heißt das: man verbindet die beiden Pluspol-Anschlüsse mit einander (Plus mit Plus verbinden) und man verbindet die beiden Minusanschlüsse der Lautsprecher miteinander. Anschließend kann man den Verstärker an irgendeinerstelle der Pluspol-Leitung mit dem Pluspol des Verstärkers verbinden und genauso den Minuspol des Verstärkers mit der Minusleitung der Lautsprecher. Quasi: Alle Pluspole zusammenklemmen und alle Minuspole zusammenklemmen. Fertig ist die Laube. ABER: Achtung - hier halbert sich der Widerstand bei zwei Lautsprechern. Bei mehr Lautsprechern verringert er sich weiter. Die Formel dazu steht im Tafelwerk.
Um Kommentare zu hinterlassen, logge dich bitte ein.